Erdbeer-Oberscreme-Torte

Ganz vorbei ist die Erdbeersaison noch nicht – also nutzen wir die fruchtig-süße Verlängerung doch für eine richtig sündhafte Variante! Frisch aus meiner Neu-Anschaffung „Kochschule – Noch mehr einfach gute Rezept“ von Plachutta hat diese Torte alle Gäste begeistert! Und auch der Herr des Hauses ist voll des Lobes – ich darf das gute Stück in die Fixliste aufnehmen 🙂

Ihr braucht: 2 Blech, 2 Stück Backpapier, 50 g Mehl glatt, 3 Dotter, 50 g Kristallzucker, 1 TL Vanillezucker, 1 MSP Zitronenschale gerieben, Prise Salz, 2 Eiweiß, 4 Blatt Gelatine, 250 ml Obers, 80 g Staubzucker, Saft einer halben Zitrone, 120 ml pürierte Erdbeeren, 100 g Erdbeermarmelade, 1/2 kg Erdbeeren zugeputzt, 2 Pkg Tortengelee rot.

Und so macht ihr’s: Ihr nehmt eine Tortenform (oder einen Tortenring) der Größe 24. Auf zwei Bögen Backpapier je einen Kreis abzeichnen. Dotter mit 20 g vom Kristallzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und etwas Salz gut schaumig rühren. Eiweiß mit restlichem Kristallzucker dickcremig aufschlagen. Schnee unter Dottermasse heben, Mehl vorsichtig untermengen. Auf die eingezeichneten Tortenkreise auftragen, bei 200° Heißluft ca. 10 min backen.

Heiß auf Kristallzucker (Backpapier oder Geschirrtuch) stürzen und Backpapier abziehen. Den Rand der Tortenform mit Backpapier auskleiden, Boden einsetzen. Abgekühlten Biskuitboden einlegen, Creme herstellen. Gelatine einweichen, Staubzucker mit Zitronensaft und Erdbeermark gut verrühren. Gelatine ausdrücken, mit ganz wenig heißem Wasser auflösen und zügig unter das Erdbeergemisch rühren. Obers aufschlagen, Hälfte rasch unterheben, Rest vorsichtig untermengen. Masse auf den eingelegten Biskuitboden streichen, zweiten Boden aufsetzen. Torte 2 – 3 h kalt stellen. Erdbeermarmelade auftragen, Erdbeeren halbieren und auf die Torte legen. Gelee nach Packungsanleitung zubereiten, ein paar Löffel über die Erdbeeren gießen und stocken lassen. Rest darüber verteilen, fest werden lassen – servieren!

 

Eine Kleinigkeit habe ich ausgelassen – ich habe den Boden nicht wie angeführt mit Läuterzucker und Grand Marnier getränkt – schmeckt aber trotzdem!

Orangencreme mit Avocado

Ein weiterer Leckerbissen für den Nachmittagsgenuss – frisch aus dem Low-Carb Kochbuch  „Schlank mit Low-Carb – das 28 Tage Programm“.  Wenn man sich einmal an den leichten Avocado Beigeschmack gewöhnt hat ( ich liebe ihn ja), dann geht fast jede Nachspeise damit!

Hier die Angaben für 2 Personen: halbe Avocado,  1 Orange, 25 g Birkenzucker, 100  ml Obers, gehackte Mandeln, 1/4 Orange für die Spalten als Deko

Obers zu Schlag mixen. Avocado Fruchtfleisch mit Saft einer halben Orange pürieren, Birkenzucker dazugeben. Mit dem Schlagobers gut mischen, in schöne Schalen füllen, mit Orangescheiben und gehackten Mandeln garnieren. Sehr lecker und erfrischend!

Kohlrabi-Karotten Eintopf mit Fleischbällchen

In „Schlank mit Low-Carb – das 28 Tage Programm“ finden sich ja zahlreiche tolle Rezepte. Das Gute daran: es sind meistens Rezepte mit Zutaten, die man entweder ohnehin zuhause hat, oder die man auch für andere Gerichte toll verwerten kann. Eines dieser Hammer-Rezepte ist dieser Eintopf.

Ihr braucht für 2 Personen: 1 Kohlrabi, 1 Karotte, 1 Zwiebel, 300 ml Suppe, Paprikapulver mild, 1 TL Estragon gerebelt, 250 g Faschiertes, 1 TL Estragonsenf, 3 Frühlingszwiebel, 100 ml Obers, Salz, Pfeffer, 1 Ei.

Kohlrabi und Karotte schälen, Kohlrabi in Stifte, Karotte in Scheiben schneiden. In der Suppe köcheln. Mit Paprika, Estragon, Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel fein hacken, mit Faschiertem, Senf, Ei, Salz und Pfeffer gut mischen. Kleine Kugeln formen, zu dem Gemüse geben und ca. 10 min mit köcheln, ev. wenden wenn nötig. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, mit Obers noch 5 min zu dem Eintopf geben.