Chili con Kürbis

Ein Rezept, dass mich vom Fleck weg fasziniert hat – allein der frischen Herbstfarben wegen! Wer dieser Tage durch einen herbstlichen Wald geht, findet auch diese erfrischenden gelben, orangen und roten Herbstfarben. Andreas Wojta von „Frisch gekocht“ hat hier eine perfekte Mischung aufgetischt, die ich prompt nachkochen musste!

Aufgrund der Verfügbarkeit einiger Zutaten und der Tatsache, dass Kinder bei uns mitessen, habe ich es leicht abgeändert – aber kulinarische Freiheit ist ja erlaubt 🙂

Ihr braucht für 2 Personen: 200 g Kürbis (Hokkaido, Größe an die Kidneybohnen anpassen), 1 Dose Kidneybohnen, 1/2 gelber Paprika, 1/2 roter Paprika (je gewürfelt), mildes Chiliflockenpulver, 1 große Zwiebel gehackt, 1 Knoblauchzehe gehackt, 1 EL Paprikapulver, 1 TL Essig, 100 g Speck in Streifen, Salz, Pfeffer, Butter, etw. Wasser;

Zwiebel in einer Pfanne rösten, Speck und Knoblauch zugeben, mitbraten. Bohnen gut abspülen, dazugeben. Kürbis, Paprika, Chilipulver, Paprikapulver und Essig unterrühren. Etwas Wasser zugießen, 10 – 15 Minuten köcheln. Kürbis zwischendurch probieren, die Festigkeit richtet sich nach eurem persönlichen Geschmack. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kuscheljäckchen für Emma Katharina

Ein neues Familienmitglied muss natürlich gleich entsprechend eingekleidet werden! In diesen doch sehr wechselhaften Herbst hineingeboren, habe ich mich bei Emma Katharina für einen warmen Rotton und ein sanftes Grau entschieden. Herzlich willkommen, kleine Dame! Die silberfarbenen Knöpfe im Trachtenstil hat die Tante besorgt -ganz nach dem Motto „fahr‘ nicht fort, kauf im Ort“!

Die Anleitung habe ich bei Stephanie van der Linden gefunden, in „Kuschelweiches für Babys & Kleinkinder“.

Es ging recht flott von der Hand, weil ich hier Nadeln der Stärke 4 verwenden konnte und der Großteil glatt rechts zu stricken ist. Anders als in der Vorlage habe ich kein Streifenmuster genommen, sondern eben kuschelige, rote Babywolle. Den Rand habe ich in Grau eingefasst, umgebe einen leichten Kontrast zu geben. Umhäkelt habe ich den Rand mit Stärke 3,5, um dem Projekt die kompakte Note zu geben.

Hoffentlich passt die kleine Dame überhaupt lange genug rein – ich habe zwar die Größe 68 anvisiert, allerdings war Emma bereits stolze 55 cm groß bei Ihrer Ankunft 🙂