Apfeltorte

Der Herbst ist da und die Vielfalt des Apfels kommt wieder so richtig zur Geltung. Also habe auch ich mich mal an ein neues Rezept gewagt. Leider leider muss ich sagen, dass dieses Rezept wohl nicht in meinen Fixbestand aufgenommen wird. Der Mürbteig ist kaum zu verarbeiten, egal wie lang man ihn kühlt, die Apfelmasse sinkt zu tief ein und die Schlagobers-Topfen-Masse ist viel zu viel und zu schwer. Aber einen Versuch war’s wert. Die Idee dazu habe ich in den Oberösterreichischen Nachrichten gefunden.

Ihr braucht für den Mürbteig: 200 g Mehl, 175 g Zucker, 175 Butter kühl, 1 Ei klein, 1 TL Backpulver, 1 Pkg. Vanillezucker; für die Fülle: Prise Salz, 5 Äpfel, 1/2 l Apfelsaft, Saft einer Zitrone, 175 g Zucker, 2 Pkg. Vanillepuddingpulver; für die Deko: 1/2 l Obers, 1 Pkg Topfen, 2 TL Zucker, Zimt & Zucker zum Abschluss.

Teig rasch zubereiten, kühlen. Boden einer Tortenform mit Backpapier auskleiden, mit Teig auskleiden, auch am Rand etwas hochziehen (wenn euch das mit dem Rezept gelingt). Mit der Gabel einige Male anstechen. Äpfel schälen, entkernen, in Stücke schneiden, mit etwas Zitronensaft mischen. Aus Apfelsaft, Zitronensaft und Puddingpulver Pudding kochen und Apfelstücke unterziehen. Erkalten lassen, in die ausgekleidete Tortenform füllen, bei ca. 200° rund 45 min backen. Auskühlen lassen. Aus geschlagenem Obers und Topfen inkl. Zucker eine Creme bereiten, auf der Torte verstreichen und mit Zimt-Zucker-Gemisch verzieren.