Gestrickter Hahn für Paul

Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich zwei Bücher für Kuscheltiere besorgt – endlich habe ich wieder ein Projekt geschafft. Diesmal sogar innerhalb kürzester Zeit, in nicht mal zwei Wochen war der Gockel fertig. Wenn ich nicht krank gewesen wäre, wäre das locker an einem Wochenende zu schaffen gewesen. Und natürlich muss jetzt gleich das nächste Tier her – Leo wartet auch schon sehnsüchtig.

Die Vorlage für den Hahn stammt aus „Lustige Tiere vom Lande stricken“ von Sarah Keen aus dem mvg-Verlag.

Es wäre zwar eine genaue Farb- und Codeangabe vorhanden, allerdings habe ich fast ausschließlich Wollreste verwendet und alles in Bambusnadeln der Stärke 3,5 gestrickt.

 

Herbstpulli Damen

Begonnen im letzten Winter, fertig im darauffolgenden Herbst – stimmungsvolle Herbstfarben sind der Hingucker bei diesem einfachen Schnitt aus der letzten Ausgabe der ONline.

Die Wolle habe ich im schönen Oberösterreich erstanden. Die Austermann fashion & style Step 6 habe ich mit 4er Nadeln verarbeitet.

Der Knopf am Kragen ist ehrlich gesagt eine Notlösung – der Ausschnitt ist etwas zu klein geraten, da ist mir bei der Umrechnerei wohl ein kleines Missgeschick passiert.

Geburtstagskleid für Josephine

Zwei Jahre ist es nun her, dass die kleine Josephine das Licht der Welt erblickt hat. Und zwei Jahre ist es her, als das erste Strickprojekt für die toughe Lady nach Graz ging. Da sie ja nun schon „groß“ ist, war etwas Schickes angebracht – ein Modell aus meinem Lieblingsbuch von Helena und Katharina Rosen.

Für so ein Projekt setzt man sich gerne auf die Couch und nimmt die Nadeln zur Hand, ich hoffe, sie hat viel Freude damit – weitere Ideen habe ich schon in meinem Kopf 🙂

Pulli für Jungs

Helena und Katarina Rosén haben einfach ein richtig gutes Gespür für zeitlose Kindermode. In „Kindermode stricken“ findet sich ein Beispiel nach dem anderen. Für Leo habe ich diesen tollen Alltagspulli gefunden – er musste natürlich seine Lieblingsfarbe haben 🙂

Gestrickt habe ich mit Baumwolle – von Hofer. Ein richtig gutes Produkt, ich war begeistert! Die Nadelstärke habe ich mit 3 und 3,5 gewählt, und trotz des dünnen Garns hatte ich das gute Stück in gut zwei Wochen fertig.

Etwas ungewohnt ist die Schulterpartie, aber Leo gefällts, und das ist ja wohl die Hauptsache!

Kuscheljäckchen für Emma Katharina

Ein neues Familienmitglied muss natürlich gleich entsprechend eingekleidet werden! In diesen doch sehr wechselhaften Herbst hineingeboren, habe ich mich bei Emma Katharina für einen warmen Rotton und ein sanftes Grau entschieden. Herzlich willkommen, kleine Dame! Die silberfarbenen Knöpfe im Trachtenstil hat die Tante besorgt -ganz nach dem Motto „fahr‘ nicht fort, kauf im Ort“!

Die Anleitung habe ich bei Stephanie van der Linden gefunden, in „Kuschelweiches für Babys & Kleinkinder“.

Es ging recht flott von der Hand, weil ich hier Nadeln der Stärke 4 verwenden konnte und der Großteil glatt rechts zu stricken ist. Anders als in der Vorlage habe ich kein Streifenmuster genommen, sondern eben kuschelige, rote Babywolle. Den Rand habe ich in Grau eingefasst, umgebe einen leichten Kontrast zu geben. Umhäkelt habe ich den Rand mit Stärke 3,5, um dem Projekt die kompakte Note zu geben.

Hoffentlich passt die kleine Dame überhaupt lange genug rein – ich habe zwar die Größe 68 anvisiert, allerdings war Emma bereits stolze 55 cm groß bei Ihrer Ankunft 🙂

Damen Top – eigentlich für den Frühling

Endlich habe ich wieder ein wenig Zeit gefunden, die Nadeln zu wetzen – und das ist daraus geworden! Bin schon sehr zufrieden damit, aber geplant war eigentlich, dass dieses hübsche Stricktop noch vor dem Herbst fertig wird. Nun muss es doch die nächsten Monate im Schrank verbringen 🙁 Aber immerhin ist ein Projekt beendet!

Die Anregung kam aus meinem neuen Buch „Die 100 schönsten Jacken, Pullover & Co.“ aus dem TOPP Verlag. Da sind richtig feine Ideen drin. Wenn nur die Zeit dafür da wäre… Am liebsten würde ich ja jeden Tag ein Teil fertig stellen, aber so viele Stunden hätte der Tag ohnehin nicht 🙂

Gestrickt habe ich mit Bambusnadeln der Stärken 3 und 3,5, die Wolle (weiß und flieder) besteht aus 100 % Baumwolle und hat eine LL von 125 m/50 g. Die fliederfarbene Masche entstand mithilfe einer Strickliesel und einer Häkelnadel der Stärke 3. Hat Spaß gemacht, mal wieder in Schulzeiten zurückversetzt zu werden – da hab‘ ich sie nämlich tatsächlich zuletzt verwendet…

Trachtenweste

Und wieder ist ein Trachtenprojekt geschafft! Die Vorlage stammt wieder aus dem Buch von Katharina Ritter „Trachten stricken“. Das Muster hat mich sofort angesprochen, der Schnitt ebenso. Und die süße Kante spricht wohl für sich selbst 🙂 Die Wolle lag schon einige Jahre bei mir zuhause herum – irgendwann hatte ich mal Steinbachwolle gekauft, weil ich sehr motiviert war, ein Kleid zu stricken. Allerdings habe ich dann nirgends eine Anleitung gefunden, die meinen Vorstellungen auch nur annähernd entsprochen hätte… Tja, nun ist es eine Trachtenweste geworden, und ich bin sehr froh, dass ich das Material für dieses Projekt gespart habe. Lila ist ja meine absolute Lieblingsfarbe, und dieses Modell kann man ja auch super zur Jeans kombinieren!

Gestrickt habe ich mit Nadeln der Stärke 3,5 aus Bambus – für Zopfmuster wesentlich angenehmer zu handhaben als die Metallgegenspieler. Die Knöpfe habe ich mir wieder im „Knopfloch“ besorgt. Wer auch immer ein Trachtenprojekt vor sich hat – egal ob gestrickt, gehäkelt oder genäht – in diesem kleinen Wunderland wird jeder fündig!

Ich freue mich also auf allerlei Aktivitäten im Freien, zu denen ich dieses Musterstück ausführen darf! Passt ja farblich perfekt  zum Frühling und den gerade erwachenden Blumen <3

 

Trachtenweste

Endlich ein richtig schönes Trachtenprojekt abgeschlossen! Gefunden habe ich dieses tolle Modell in „Trachten Stricken“ aus dem OZ Creativ Verlag. Richtig tolle Anleitungen, viele Modelle, in die man sich gleich verliebt und alle am liebsten auf einmal stricken würde.

Die Wolle ist diesmal nicht sehr hochwertig, aber sie war noch in ausreichender Menge daheim vorrätig – und da wäre ja schade darum! Gewählt habe ich die Nadeln 4, die Knöpfe stammen aus dem „Knopfloch“ – ein kleines, aber feines Geschäft am Anfang (oder Ende, je nach dem) der Getreidegasse.

Das Rautenmuster ergibt sich aus der Lochmustertechnik, und wenn man einmal drin ist, braucht man auch den Rapport nicht mehr unbedingt. Die Ränder der Weste sind mit Krebsmaschen versehen. Einmal mehr musste ich Youtube zu Hilfe holen – Häkelmeisterin wird wohl keine mehr aus mir 😉

Aber nun ist’s endlich geschafft, und das Wetter passt ja jetzt auch für mein neues Westerl!

Überziehpulli für Lieselotte

Da ist eine kleine Dame zwischen meine Strickprojekte gerutscht – endlich mal wieder weiblicher Familienzuwachst 🙂 <3 die süße Maus muss natürlich gebührend empfangen werden, und sie braucht um diese Jahreszeit auch noch warme Anziehsachen. Der Umzug vom warmen Mamabauch in die große, weite Welt soll natürlich so kuschelig und wohlig wie nur möglich gestaltet werden.

Das Modell habe ich in „Kuschelweiches für Kleinkinder und Babys“ von Stephanie van der Linden aus dem OZ Creativ Verlag gefunden. Herrlich süße Strickteile finden sich dort drin immer wieder – richtig zum Verlieben!!

Ich habe eine babyrosa Wolle gewählt, für die Blumen habe ich grau dazu kombiniert. Stricknadeln der Stärke 4 haben sich hier besonders geeignet. Es ist lediglich eine Kombination von glatten und verkehrten Maschen, besonders süß und anschmiegsam wirkt der weiche Kragen, der in kraus rechts gestrickt ist.

Willkommen, liebe Lieselotte!

Pulli für Oma

Ein schöner, alltagstauglicher Pulli in reiner Alpaca Wolle (also leider Handwäsche) – im doppelten Perlmuster und mit den Nadeln 4 und 4,5 gestrickt. Es war übrigens auch noch Wolle von Frau Fuchs, langsam aber sicher geht mein Vorrat an der guten Wolle zu Ende!

Der Ausschnitt ist anfangs etwas weit geraten, also habe ich ihn mit drei reihen gehäkelter, fester Maschen etwas praktischer gestaltet. Sieht noch dazu richtig gut aus. Ich bin stolz auf dieses Werk, und die Oma hat ihn sich mit ihrem Einsatz wirklich mehr als redlich verdient!