Pullunder für Paul und Leo

Zuerst „musste“ ich fIMG-20141108-WA0004ür Leo einen Pullunder stricken. Ich wollte unbedingt ein Zopfmuster ausprobieren. Man sieht am Kragen und an den Armausschnitten, dass es das erste Oberteil in meiner Strickkarriere war – der Kragen ist von der falschen Seite (von links) angestrickt, die Armausschnitte sind irgendwie zu klein geraten. Und das, obwohl ich mich an die Anleitung gehalten habe – diese stammt aus „Kindermode stricken“. Ein echt empfehlenswertes Buch, und schon der zweite Versuch für Paul hat besser geklappt. Hier habe ich ein durchbrochenes Rippenmuster ausprobiert. Beide Pullunder habe ich mit Nadelstärke 3,5 gestrickt, bei Leo habe ich für die Zöpfe eine extra Zopfnadel verwendet.

Was ich bei IMG-20141122-WA0004dem grünen Pullunder auch gelernt habe: man sollte vorher die Anleitung lesen und notieren, wieviel Wolle man für das Strickstück braucht. Ich war zeitlich ganz gut unterwegs, als mir leider, leider die Wolle ausging. In Hallein fand ich dann ein Geschäft, das die Wolle Gott sei Dank noch vorrätig hatte – mit derselben Farbnummer, und das war wirklich ein Glück! Denn obwohl es die selbe Farbe ist, können unterschiedliche Chargennummern voneinander abweichen – und dann wird man wohl mit dem tollsten Stück todunglücklich, wenn der Farbverlauf plötzlich abweicht!