Selfmade Pasta

Lang ist’s her – und heute war mir endlich mal wieder danach, etwas herumzuprobieren.  Viel wichtiger: Ich habe Gott sei Dank auch die Gelegenheit, das mit euch zu teilen 🙂

Für 4 Personen (erwachsene, sehr hungrige Personen…) braucht ihr: 500 g glattes Weizenmehl, 3 große Eier, 2 EL neutrales Pflanzenöl, eine Prise Salz, etwa 75 ml lauwarmes Wasser.

Knetet das zu einem kompakten Teig, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Danach teilt ihn in 4 Teile und bearbeitet jedes Stück extra – der Rest kommt in der Zwischenzeit immer in Folie zurück in den Kühlschrank!

Wenn ihr eine Nudelmaschine zur Hand habt, baut sie euch auf und beginnt, den Teig zu bearbeiten. Dazu das Teigstück mit dem Nudelholz länglich flach drücken, bis es dünn genug für die Maschine ist. ihr könnt nun Teigplatten herstellen – Stärke je nach Wunsch/Bedarf. Wer  Spaghetti oder Tagliatelle möchte, schneidet sie mit dem entsprechenden Aufsatz zurecht. Ihr könnt aber auch Ravioli, Tortellini oder was auch immer ihr wollt zaubern. Wenn ihr eine längliche Variante wählt, hängt die fertigen Nudeln vor dem Kochen auf, sie kleben sonst leicht zusammen.

Anschließend kocht ihr eure Nudeln in reichlich Salzwasser, bis sie oben schwimmen – am besten macht ihr eine Kostprobe.

Bei uns gab’s auf dem Bild oben Currysauce dazu – herrlich 🙂